Blog

18
Apr 12

„wormser mit geschichte…“

 

 

 

„wormser mit geschichte…“: für das neue internet format des nibelungen kurier haben mich lisa und jacqueline zu meiner persönlichen geschichte mit meiner wahlheimat worms befragt.

http://nktestet.blogspot.de/2012/04/wormser-mit-geschichte.html

 

01
Apr 12

livepremiere…

ich danke allen, die gestern zu einem gelungenen live auftakt beigetragen haben! war ein toller abend mit euch. absoluter spitzenreiter in sachen entfernung war peter, der mitsamt begleitung aus erfurt angereist ist. da werden wir uns gerne im juni mit einem musikalischen gegenbesuch revanchieren. beonders gefreut hat mich auch, dass ziggy mit andrea da war- schliesslich haben wir viele viele jahre auf allen möglichen bühnen und in allen möglichen studios miteinander musik gemacht. die location tat ein übriges dazu, dass manche texte auf eine besondere art lebendig wurden.  schliesslich hat das, wovon ich darin singe, auch teilweise dort im „kino“ statt gefunden. das musizieren mit benny, manu,  kerstin und heiko hat großen spass gemacht. heiko war ganz kurzfristig für dee eingesprungen, den just diese woche ein fieser virus dahin streckte. und hatte die songs innerhalb von einem tag so parat, als wenn er noch nie was anderes gespielt hätte. nach dem konzert heisst es erst mal kurz durchatmen und die frühlingssonne geniessen, bevor wir daran gehen, die vielen pläne und ideen zu weiteren live“specials“ und einer kleinen tour in die tat umzusetzen.

16
Mrz 12

facebook seite zur livepremiere

es gibt eine facebook seite zum releasekonzert. da findet ihr alle infos und könnt mich mit euren fragen löchern, fahrgemeinschaften bilden, eure kleiderfarben absprechen, was immer…

http://www.facebook.com/events/388957491130696/

14
Mrz 12

bandprobe

gestern schöne -und lange- bandprobe mit manu, dee, kerstin und benny absolviert. alles schön relaxed dank friedemann, der uns die ganze technikgeschichte abnahm und anettes catering. um ein uhr nachts kam ich dann fertig aber zufrieden aus dem proberaum. hoffe manu und kerstin konnten auf der autobahn noch die augen aufhalten. ich wollte eigentlich zwei drei fotos schiessen, aber habs vor lauter musizieren vergessen…macht viel spass mit den jungs (und mädel). und sehr schöne versionen von paar „alten“ songs, inclusive zwei stadtklangfluss nummern in akkustischem gewand. mensch, ich freu mich drauf, wieder auf die bühne zu gehen…

12
Mrz 12

Mischa Marin: Rebell im Popgewand – Interview auf Sound 7

rainer buck hat mir ganz schön auf den zahn gefühlt. war ein wirklich spannendes interview…
über christliche protestsongs und uncoole coolness…..
http://www.sound7.de/article.php?channel=3&article=8882&page=1

29
Feb 12
24
Feb 12

der countdown läuft: releasekonzert am 31.märz!

jetzt steht es fest: das „mehrzahl von glück“ releasekonzert findet am 31. märz im „kino“ der feg worms statt. stilecht: wo sonst kann man auf kinosesseln im orangeton des covers chillen und mitwippen? mit dabei sind: benjamin scheufler (drums, pecussions), manuel steinhoff (bass), dee rosario (gitarren, oud) und kerstin haag (cello). neben den songs vom neuen album gibt es natürlich auch ein paar „klassiker“ in neuem gewand zu hören. wird bestimmt ein großer spass…ich freu mich schon drauf- und auch darauf, den einen oder anderen mal wieder zu sehen.

22
Feb 12

kann man davon leben?

die tage traf ich zufällig eine alte freundin nach sehr langer zeit im terrarium des wormser zoos. ich hatte damals mit ihrer großen schwester die schulbank gedrückt, dort im elterlichen weingut als dreikäsehoch meine erste schultheater aufführung gehabt, jahre danach im weinkeller mit einer meiner ersten bands, den „tedious jordans“, geprobt und nochmal jahre danach mit ihr in der musical factory mainz auf der bühne gestanden. nachdem wir uns in dicken jacken bei ca. 40 grad hitze über alter und namen unserer kleinen ausgetauscht hatten, die gerade die schildkröten bewunderten, fragte sie: „was machst du jetzt so, immer noch musik?“ als ich bejahte, schalteten sich auch die großeltern ein: „kann man davon leben?“ die frage ist nicht neu, ich habe sie schon sehr, sehr oft gestellt bekommen, gerade bei „realistischen“ menschen gerne gepaart mit diesem besorgten bis misstrauischen blick. und ich antwortete: „ja“. aber das war selbstverständlich gelogen. nein, man kann nicht davon leben. nicht im geringsten. vielleicht kann man damit genug geld verdienen. aber leben, das kann ich nur von gottes großer gnade, der mir gesundheit schenkt. der mir eine familie schenkt. der mir freunde schenkt. der mir die möglichkeit schenkt, in einem land zu leben, wo ich mehr als gut versorgt bin. der mir ein herz schenkt, das dankbarkeit und freude empfinden kann, das mitlachen, mitfühlen, mitweinen kann. davon kann ich leben. wie ich materiell rumkomme, das hängt nicht zuletzt von meinen prioritäten ab. wollte ich im materiellen saus und braus leben und käme es mir darauf an, dass unsere kleine auch rechtzeitig durch die richtigen marken ihre kastenzugehörigkeit zu unterstreichen lernt, dann wäre das wohl anders. aber das alles, das ist das eine. leben, das ist für mich was anderes.

20
Feb 12

die grosse flut

gestern abend haben wir uns das dokudrama „die nacht der großen flut“ angesehen. es geht um die flutkatastrophe, die hamburg im jahr 1962 traf. das war zutiefst bewegend. wie der ältere herr über vierzig jahre danach um fassung ringt, als er sich an die suche nach seiner jungen frau und seinen kindern erinnert. und als er sie schließlich nur noch als tote identifizieren darf, da wurde es sehr still bei uns. oben schlief unsere kleine, das babyphon schwieg, und als der film fertig war, sassen wir noch da mit einem dicken kloß im hals. noch während des ganzen abspanns fiel kein wort. mir ging vieles durch den kopf und vieles von dem was man so tut und sagt, erschien mir wie von ganz weit weg und belanglos. was kann es für einen trost für jemand geben, dem so etwas geschehen ist? wenn einem alles glück geraubt wird? ich glaube auf dieser welt keinen. aber ich glaube daran, dass einmal alle tränen abgetrocknet werden und alle wunden geheilt, die dieses leben schlägt. (die nacht der grossen flut (2005), regie: raymond ley)

18
Feb 12

klammer auf: kuschelclub reloaded

mitten in die vorbereitungen zum releasekonzert klingelt manu bei mir an und erzählt mir, dass wir mit unserem lieblings-nebenprojekt stadtklangfluss auf dem super zwei tribute-album vetreten sein werden. soweit alles easy, wenn nicht hinterher der zeitrahmen gekommen wäre: „ich schick dir heute das playback. fertig getextet und eingesungen brauche ich es bis- morgen.“ aber nicht alles was gut ist braucht lange…hoffe ich. hat auf jeden fall mal spaß gemacht, der ausflug, und bin mal gespannt was die herren originalkünstler dazu sagen werden. klammer zu.

« Older Entries
Newer Entries »

Copyright © 2018 Mischa Marin // Offizielle Webseite von Mischa Marin